Essstörungen – Dinge, die Sie über Ihre schlechten Essgewohnheiten wissen müssen

tarafından
28
Essstörungen – Dinge, die Sie über Ihre schlechten Essgewohnheiten wissen müssen

Eine Essstörung ist durch eine unregelmäßige Essgewohnheit gekennzeichnet. Es ist eine Störung, bei der Sie entweder weniger oder mehr essen, als Sie sollten. Eine schlechte Essgewohnheit kann sich letztendlich auf Ihre Gesundheit auswirken, wenn sie nicht sofort behandelt wird.

Überall auf der Welt leiden Männer und Frauen unter schlechten Essgewohnheiten. Allerdings haben die Frauen die höchste Rate an gemeldeten Fällen. Tatsächlich leiden 5-10 Millionen Frauen in den USA an Essstörungen, verglichen mit Männern, die im Durchschnitt nur 1 Million haben. Diese Zahl ist in den USA allein, wie viel mehr, wenn wir andere englische Länder einbeziehen.

Die meisten Menschen entwickeln diese Störung einfach, weil sie häufig Sexualität oder gute Gesundheit damit in Verbindung brachten, schlank und dünn zu sein. Tatsächlich ist es das genaue Gegenteil der Wahrheit. Sie sehen vielleicht gut aus wie das Modell in der Zeitschrift, aber wenn Sie sich bei jedem Essen übergeben oder übergeben haben, wird dies nicht ausgeglichen, auch wenn Sie gut aussehen, besonders wenn Du bist im Krankenhaus gelandet.

Gut und sexy auszusehen bedeutet nicht, dass man weniger essen muss, nur um dünn auszusehen. Schließlich gibt es andere Möglichkeiten, um Gewicht zu verlieren und Ihre Figur zu halten, als nicht richtig zu essen. Tausende Menschen sterben jedes Jahr an ihrer Essstörung, und Tausende werden immer noch an ihrer Ignoranz und ihrem Mangel an Selbstachtung sterben.

Neben den Frauen sind vor allem die Teenager betroffen. Sie sind oft das Opfer von zu viel Selbstbewusstsein, insbesondere mit ihrem Körper. Während sie die Pubertät und andere körperliche Veränderungen durchmachen, verbunden mit sozialem Druck und Gruppenzwang, neigen sie eher dazu, schlechte Essgewohnheiten zu haben. Sobald dies geschehen ist, benötigen Sie alle Hilfe, die Sie bekommen können.

Bulimia nervosa und Anorexia nervosa sind Beispiele für schlechte Essgewohnheiten, die sich auf Ihre körperliche Gesundheit und Ihr soziales Leben auswirken können. Wenn Sie zu stark von Ihrem Gewicht besessen sind, bereits stark abgenommen haben oder Ihre normale Routine sich bereits geändert hat und dies am wichtigsten ist, wenn Ihre Körperfunktionen nicht mehr so ​​funktionieren, wie sie früher waren. Dann ist es Zeit, einen Fachmann zu konsultieren.

In Wahrheit wird Essstörung durch psychische Probleme verursacht, ein Zustand, in dem Ihre Denkweise ein wenig verzerrt ist. Schlechte Essgewohnheiten sind das Ergebnis negativer Gedanken und Unsicherheiten über Ihren eigenen Körper. Es ist keine Krankheit, die Sie durch Berührung oder physische Kontakte von jemandem bekommen. Es ist ein Problem, das durch falsche Überzeugungen und unregelmäßige Essgewohnheiten verursacht wird. Dies können Sie beheben, wenn Sie dies möchten.

Denken Sie daran, dass schlechte Essgewohnheiten, wenn sie nicht sofort behandelt oder gestoppt werden, später möglicherweise nur schwer abgebrochen werden können. Wenn Sie also frei von Ihrer Essstörung sein und normal essen möchten, sollten Sie sofort eine Behandlung und angemessene Pflege in Anspruch nehmen.

Versuchen Sie nicht, sich selbst zu behandeln, da dies nach hinten losgehen und schlimmer werden könnte. Es ist das Letzte, was Sie brauchen. Seien Sie also schlau und finden Sie sofort Hilfe.